13.06.2017

Nach dem Abi in die Selbstständigkeit

Alles fing mit einer fixen Idee nach einer Unterrichtsstunde an. Jetzt nach dem Abitur haben Kenan Kajtazovic, Jens Krengel und Lucas Polley unter dem Motto „Kino für Schulen“ ihr Start-Up Unternehmen Schino gegründet. Die Digitalisierung ist schon lange nicht nur privat und im Beruf ein großes Thema, mittlerweile ist sie auch im Schulalltag angekommen. Im Unterricht werden zunehmend digitale Medien eingesetzt, was nun auch von der Politik unterstützt wird.
Filme waren schon in der Vergangenheit ein beliebtes Mittel um Schülern bestimmte Themen anschaulich darzustellen. Zu Hause lernen Schüler immer häufiger im Netz, besonders mit kurzen Clips, die Informationen möglichst kompakt und insbesondere einfach zusammenfassen. Warum solche Videos also nicht auch im Unterricht verwenden? Vor allem Lehrfilme oder bestimmte Themenfilme sind bei Lehrern beliebt und brachten die drei Schulfreunde auf die Idee zur Firmengründung.
Nachdem in einer Schulstunde ein Film den Kurs zum entsprechenden Unterrichtsvorhaben vertiefende Informationen geben sollte, kamen sie auf die Idee Filme und Videos als Abonnement für Lehrer anzubieten - nur wie finden die Lehrer diese Idee? Und würden sie dieses Angebot auch nutzen? Mit ihren Lehrern am Städtischen Gymnasium Kamen wurde nun versucht dieses Konzept auszuarbeiten. Ein breites, positives Feedback war dabei die Grundlage der Arbeit und bestärkte die Freunde darin ihre Idee in die Realität umzusetzen.
Als Schüler sind die zeitlichen und finanziellen Mittel natürlich begrenzt. Filmlizenzen sind teuer und somit nicht im Budget. Als Onlineplattform, zusammengestellt aus frei verfügbarem Material, soll so die Voraussetzung für die eigentliche Geschäftsidee geschaffen werden. So kann dann Schritt für Schritt die Zielvorstellung erreicht werden. Die gesichteten Videos können über die Firmenseite „www.schino-schulen.de“ zum jeweiligen Thema ausgesucht und im Unterricht einfach abgespielt werden. Auch bei der Gestaltung der Internetseite war die Beratung durch die Lehrer des Gymnasiums eine große Hilfe. Während sie noch zur Schule gingen konnten damit die wichtigsten Eigenschaften der Seite entwickelt und eine Basis an Material hinzugefügt werden.
Nach dem Abitur wollen die drei jetzt endlich richtig durchstarten. Nachdem die Gewerbeanmeldung erfolgt ist, können auch die ersten Lehrer die Plattform nutzen. Mit den Leistungen sollen Lehrer die Möglichkeit haben zu günstigen Konditionen den Unterricht moderner zu gestalten und private Kosten für Filme möglichst gering zu halten. Die prüfungsfreie Zeit wird nun genutzt um kräftig die Werbetrommel zu rühren und weitere Lehrer von der Idee des digitalen Lernens zu begeistern.
Natürlich ist Schino nicht das einzige Standbein der Jungunternehmer. Sie wollen nach dem erfolgreich bestandenen Abitur alle ein Studium aufnehmen und einen traditionellen Beruf ergreifen.