Informationen zum Unterrichtsbeginn am Montag, 26.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ich möchte euch / Ihnen ein paar wichtige Informationen vor dem Unterrichtsbeginn nach den Herbstferien am kommenden Montag, 26.10.2020, geben.

In der SchulMail vom vergangenen Mittwoch, 21.10.2020, hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW (MSB) Hinweise für die Organisation des Unterrichts vor dem Hintergrund der Entwicklung der Corona-Pandemie gegeben. Es bleibt dabei, dass auf dem gesamten Schulgelände die Verpflichtung besteht, eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen. Neu ist nunmehr, dass diese MNB ab sofort bis zu den Weihnachtsferien auch am Arbeitsplatz stets zu tragen ist. Dies stellt eine Rückkehr zur Regelung dar, die in den ersten Wochen des Schuljahres galt.

Außerdem gilt ab Montag ein Rechtsgeh-Gebot im Gebäude. Eine entsprechende Beschilderung erinnert an markanten Stellen im Gebäude an diese Regelung. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSB) verpflichtet uns, die Quer- und Stoßlüftung aller Räume in regelmäßigen Abständen auch während des Unterrichts vorzunehmen. Wir bitten daher auf wetterangepasste Oberbekleidung zu achten, die bei Bedarf natürlich auch im Unterricht an- und abgelegt werden kann. Falls die Wetterbedingungen einen Aufenthalt auf dem Schulhof in den Pausen nicht zulassen (z. B. Sturm oder Regen), dürfen Schülerinnen und Schüler in den entsprechenden Pausen in den Klassen- und Kursräumen bleiben. Fand der Unterricht vor der Pause in Fachräumen statt, sind diese allerdings zu verlassen, da die Fachräume verschlossen werden. Auch in den „Regenpausen“ gilt die Pflicht zum Tragen der MNB. Das kurzzeitige Abnehmen der MNB zum Essen und Trinken ist unter Wahrung des Mindestabstands zu Mitmenschen erlaubt.

Zum Essen und Trinken bitte ich auch auf dem Pausenhof um die Beachtung der Abstandsregeln (>1,5 m). Die Beachtung der AHA-Regeln (Abstand, Hand- und Nieshygiene, Alltagsmasken) wird uneingeschränkt erwartet. Dies schließt auch sonst übliche Begrüßungsrituale (Händeschütteln, Umarmungen) aus. Dies gilt im Übrigen auch auf dem Schulweg.

Wir gehen davon aus, dass wir am Montag mit Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler starten werden. Sollten individuelle Gründe einem Schulbesuch Ihres Kindes entgegenstehen, bitten wir um eine kurze Nachricht. Beachten Sie bitte insbesondere die Reiserückkehrregelungen aus Regionen mit erhöhtem Pandemiegeschehen (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html, 22.10.2020). Sollte eine (auch kurzfristige) Schulabsenz notwendig sein, sprechen Sie uns bitte an. Dies gilt weiterhin auch beim Auftreten von möglichen Krankheitszeichen einer Atemwegsinfektion. Hier bitte ich Sie die vor den Herbstferien sehr gut eingespielte und vertrauensvolle Kommunikation mit dem Sekretariat fortzuführen.

Aus medizinischen Gründen kann die Schulleitung von der Pflicht, eine MNB zu tragen, befreien. Nach der aktuellen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes für das Land Nordrhein-Westfalen bedarf es für diesen Nachweis grundsätzlich der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Attests, das gewissen Mindestanforderungen genügen muss. Aus dem Attest muss sich regelmäßig jedenfalls nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Grund der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule alsbald zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren. Soweit relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu bezeichnen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage der attestierende Arzt zu seiner Einschätzung gelangt ist (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2020 – 13 B 1368/20; https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2020/13_B_1368_20_Beschluss_20200924.html, 22.10.2020). Sollen Sie für Ihr Kind einen solchen Antrag stellen wollen, bitte ich grundsätzlich um die Vorlage aktueller Atteste für die Zeit ab dem Ende der Herbstferien, um bezüglich der Befreiung sachgerecht entscheiden zu können.

Da der Kreis Unna seit mehreren Wochen eine stabil problematische Fallzahl an positiv getesteten Menschen aufweist, wurde vor den Herbstferien eine „Allgemeinverfügung“ erlassen, dessen Vorgaben auch den Unterricht betreffen. Die seinerzeit veröffentlichte Verfügung läuft am kommenden Sonntag aus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass angesichts der Entwicklung eine Fortschreibung veröffentlicht werden wird. Je nach den darin enthaltenen Vorgaben kann es daher noch einmal zu Änderungen in der Unterrichtsorganisation kommen.

Aufgrund eines massiven Wasserschadens, der leider erst am vergangenen Dienstag entdeckt wurde, können wir bis auf Weiteres die Räume im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss des Westanbaus nicht nutzen. Das Orgateam hat zumindest für die kommende Woche eine Lösung dafür finden können, dass wir so viele Räume erst einmal nicht als Unterrichtsräume nutzen können. Wir müssen daher in sehr großem Umfang Raumänderungen vornehmen und bitten daher darum, einen regelmäßigen Blick in WebUntis zu werfen.

Sollten es die Umstände zulassen, werden wir wie geplant am Freitag, 13.11.2020, unseren Elternsprechtag durchführen. Angesichts der Umstände werden wir in diesem Schuljahr aber den Modus ändern müssen. In den nächsten Tagen erhalten Sie dazu konkrete Informationen.

Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern der Schulgemeinde für die gute, aufmerksame und verständnisvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen, die uns einen Schulbetrieb ermöglicht hat, der ein Stück weit Normalität für unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Familien mit sich bringt.

Bitte bleibt / bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Lars Wollny

Ständiger Vertreter der Schulleitung