Informationen zum Unterricht in der Zeit vom 11.01.2021 - 31.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ich wünsche euch bzw. Ihnen alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2021 und hoffe, dass ihr bzw. Sie trotz der besonderen Umstände ein besinnliches Weihnachtsfest feiern und gut ins neue Jahr kommen konntet bzw. konnten. Nachdem wir in einer SchulMail durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB) Informationen für die Organisation von Unterricht in der Zeit vom 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 erhalten haben, möchte ich euch bzw. Sie über die für unsere Schule wichtigen Eckpunkte informieren.

 

Lernen auf Distanz

In der Zeit vom 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 wird Unterricht für alle Jahrgangsstufen nicht als Präsenzunterricht, sondern als Distanzunterricht stattfinden. Es findet kein Unterricht in der Schule statt. Damit leisten die Schulen des Landes ihren Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Da wir noch organisatorische Aufgaben zu erledigen haben, wird der Unterricht auf Distanz am Dienstag, 12.01.2021, beginnen. Als Kommunikationsplattform nutzen wir wie gewohnt Microsoft Office 365 und die damit verbunden Apps. Sollten technische Probleme oder Fragen zur Handhabung auftreten, sendet bzw. senden Sie eine Mail an das Digitalisierungsteam unserer Schule. In einem solchen Fall ist die Adresse support-office365@gymnasium-kamen.de zu nutzen.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass im Lernen auf Distanz der Videounterricht aus Datenschutzgründen und aus Gründen der Gleichbehandlung (nicht alle Haushalte verfügen über die entsprechenden technischen Möglichkeiten und Ressourcen) nicht verpflichtend gemacht werden kann. Es gibt eine sehr große Bandbreite von Methoden für den Distanzunterricht, die von den Fachlehrerinnen und -lehrern ausgeschöpft werden können. Die Entscheidung über die konkrete Umsetzung des Unterrichtens auf Distanz liegt im Ermessen und den Möglichkeiten der Unterrichtenden.

Sollten die Fachlehrerinnen und -lehrer sich für Videounterricht entscheiden, werden dafür die regulären Unterrichtszeiten nach dem Stundenplan genutzt. Somit werden sich überschneidende Termine vermieden, die sowohl Lehrerinnen und Lehrer als auch Schülerinnen und Schüler vor unlösbare Probleme stellen. Bitte sorgen Sie dafür, dass im Falle eines Videounterrichts Ihr Kind möglichst ungestört und in einem ruhigen Raum daran teilnimmt.

Es ist zu erwarten, dass Schülerinnen und Schüler auch ungefähr die vorgesehene Unterrichtzeit mit den Aufgaben beschäftigt sein werden. Dabei ist es normal, dass manche Schülerinnen und Schüler schneller oder langsamer sind. Bitte sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind und melden sich bei den Klassen- bzw. Jahrgangsstufenleitungen oder den Fachlehrerinnen und -lehrern, falls es Probleme hat oder deutlich über der vorgesehenen Zeit an den Aufgaben arbeitet. Das könnt ihr als Lernende natürlich auch selbst tun! Habt bzw. haben Sie Verständnis dafür, dass es zwar (Muster-)Lösungen, aber nicht immer ein (ausführliches) Feedback gibt. Auch die Tage von Lehrerinnen und Lehrern haben nur 24 Stunden!

Sollte Ihr Kind aus Krankheitsgründen an einem Unterrichtstag nicht arbeiten (z. B. an einer Videokonferenz teilnehmen) können, haben Eltern bzw. Erziehungsberechtigte dies wie sonst auch der Schule telefonisch bis 7.40 Uhr zu melden. Sprechen organisatorische Gründe innerhalb der Familie gegen eine Teilnahme an einer angesetzten Videokonferenz, ist die Lehrkraft im Vorfeld zu informieren, damit sie sich darauf einstellen kann. Die Lehrkräfte sind angehalten nicht erledigte Aufgaben bzw. fehlende Teilnahmen an Videokonferenzen ohne triftigen Grund grundsätzlich wie Fehlstunden zu behandeln.

 

Leistungsbewertung

Die im Zeitraum des Distanzlernens erbrachten Leistungen fließen in den Bereich der Sonstigen Mitarbeit ein und sind damit zeugnisrelevant. Daher bitte ich alle Schülerinnen und Schüler darum, dass sie die ihnen gestellten Aufgaben so bearbeiten, wie es von der Fachlehrerin oder dem -lehrer vorgegeben wird. Die gesetzten Fristen sind dabei ebenfalls zu beachten! Es versteht sich von selbst, dass die in dieser Zeit vermittelten Kompetenzen auch später noch wichtig sind.

 

Aussetzen von Klassenarbeiten und Klausuren

Grundsätzlich gilt, dass im Januar keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden, da der Unterricht im 1. Halbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat. Ausnahmen hiervon gelten nur für die in diesem Halbjahr noch zwingend zu schreibenden Klausuren und durchzuführenden Prüfungen in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2. Diese werden unter Einhaltung der Hygienevorgaben der Corona-Betreuungsverordnung (CoronaBetrVO) im Präsenzformat geschrieben. Das Oberstufenteam informiert die betroffenen Schülerinnen und Schüler.

In den Ferien haben meine Kolleginnen und Kollegen bereits geschriebene Klassenarbeiten und Klausuren korrigiert. Die Klassen- und Jahrgangsstufenleitungen werden nach Rücksprache mit den Fachlehrerinnen und -lehrern über die Ausgabemodalitäten informieren.

 

Betreuung

Als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte sind Sie dazu aufgerufen, Ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduktion zu leisten. Die Schulen sind darum gebeten worden, Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte darüber zu informieren, dass es bundesgesetzlich geregelt sein wird, dass das Kinderkrankengeld für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. So soll die mit der Betreuung verbundene zusätzliche Belastung zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abgefedert werden. Der Anspruch auf diese Tage gilt auch für die Fälle, in denen eine Betreuung des Kindes zuhause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule und Bildung gefolgt wird.

Ab dem kommenden Montag, 11.01.2021, bieten wir an den Schultagen ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 und 6 an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können. Diese Betreuung wird zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Betreuungszeitraums angeboten. Während des Betreuungsangebots in der Schule findet kein regulärer Unterricht statt. Es dient dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen - auch wenn sie sich in der Schule befinden - am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil.

Das Anmeldeformularfinden Sie im Anhang der Mail. Bitte senden Sie es bei Bedarf ausgefüllt an die Verwaltung der Schule unter verwaltung@gymnasium-kamen.de.

 

Ausblick

Am 25.01.2021 werden Bund und Länder erneut zusammenkommen und das weitere Vorgehen beraten. Möglichst zeitnah nach dieser Sitzung sollen die Schulen über die Beschlüsse informiert werden.

 

Bitte bleibt bzw. bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Lars Wollny

Ständiger Vertreter der Schulleitung