Fairmobil macht Halt am Städtischen Gymnasium Kamen

Am 6. Februar 2017 und am 7. Februar 2017 besuchte das Fairmobil die 7. Jahrgangsstufe des Städtischen Gymnasiums Kamen. Die Mitarbeiter des Fairmobils arbeiteten am ersten Tag mit den Klassen 7A und 7C und am zweiten Tag mit der Klasse 7B. Dort erledigten die Schüler 10 Stationen in 5er-Gruppen, die den Teamgeist stärkten. Unter anderem mussten sie sich in einer Station in die Lage eines Querschnittsgelähmten und eines Blinden hineinversetzen.

Durch die Anweisung eines Teamkameraden durchquerten sie einen Parcours und mussten die zuvor gestellte Frage beantworten. Außerdem setzten sie sich mit dem Thema Mobbing und Gewalt auseinander, indem sie Stellung zu den verschiedenen kurzen Hörspielen nehmen sollten. In denen hörte man Aussagen der verschiedenen Positionen von Beteiligten oder Außenstehenden, die einen Mobbingvorfall miterlebten.

Außerdem besprachen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Bilder von den unterschiedlichsten Situationen (Tierquälerei bis zu Bedrohungen mit Schusswaffen), in denen Gewalt angewendet wurde. Zusätzlich wurde in den Gruppen die sogenannte ''Konfliktskyline'' besprochen. Diese ist ein Plakat, auf dem jeder Schüler/jede Schülerin drei Klebepunkte in verschiedene Spalten einer Tabelle kleben konnte, die verschiedene Orte, an denen Konflikte stattfinden, zeigte, wie z. B. die WhatsApp-Gruppe oder die Sporthalle. Außerdem konnte man auch Punkte in die aufgemalte Sonne kleben, wenn man gerade keine Streitigkeiten hatte. Wenn man nicht wusste, wo man den letzten Klebepunkt hinkleben konnte, gab es dafür die aufgedruckte Mülltonne.

Am Ende trafen sich alle im Klassenraum und besprachen den ganzen Tag noch einmal. Hinterher spielten sie noch ein letztes Abschlussspiel, wo noch einmal der ganze Teamzusammenhalt gefordert wurde.

Diese schönen, spaßigen und auch lehrreichen Tage ermöglichte uns der Förderverein des Städtischen Gymnasiums Kamen, indem er einen Teil der Kosten übernahm.

Julia Thielen, Marie Heua (7B)