Blinde Autorin besucht erneut das Städtische Gymnasium Kamen

Am 1. Februar 2017 besuchte Frau Krahe die Q1 unserer Schule und gab der Q1 die Möglichkeit, Einblicke in das Leben einer Blinden zu bekommen. Dabei wurde die Q1 in zwei Gruppen aufgeteilt und dementsprechend wurden auch zwei Durchläufe unternommen, bei denen Frau Krahe jeweils von zwei Schülern interviewt wurden. Der erste Durchlauf fand in der ersten und zweiten Unterrichtsstunde statt und der zweite Durchlauf in der fünften und sechsten Unterrichtsstunde.

Bei dem zweiten Durchlauf war ich selbst, Alpay Klinge, mit meinem Partner Lucas Gädke die Interviewer und während des Interviews haben wir Frau Krahe nach ihrem Vertrauen zu anderen Menschen und zu ihren Träumen gefragt. Dabei stellte sich heraus, dass sie sehr auf andere Menschen angewiesen ist und deshalb vertraue sie anderen Menschen schon. Träumen täte sie noch ganz normal, nur dass sie in ihren Träumen noch sehen könne.

Außerdem stellte sie einige ihrer Bücher vor, die sie während ihrer Blindheit verfasste. Frau Krahe erblindete erst im Alter von 30, aufgrund ihrer Unachtsamkeit während ihrer Diabetes Erkrankung Typ I. Für sie war die Erblindung eine drastische Veränderung ihres Lebens. Im Laufe der Zeit fand sich Frau Krahe damit ab und lernte mit ihrer Blindheit umzugehen. Während ihrer Blindheit stellte sich heraus, wer zu ihr hielt und wer den Kontakt abbrach. So erkannte sie, wer ihre wahren Freunde waren. Trotz alledem genoss sie ihr Leben weiterhin und unternahm bzw. unternimmt noch immer Reisen in andere Länder.

Die Schüler hörten während des Vortrages gespannt zu und stellten interessiert Fragen. Während des zweiten Durchlaufes konnte man wahrnehmen, dass die Schüler das Thema der Organspende "tot schwiegen". Die Schüler im ersten Durchlauf waren wesentlich entspannter bei diesem Thema. Ihr Schicksal zeigte den Schülern eine andere Perspektive im Leben und dass sie trotz einer solchen Behinderung das Leben genießen kann.

Emin Hajdarbegovic und Alpay Klinge