Schülerbericht: Klassenfahrt an den Möhnesee der Jahrgangsstufe 5

Klassenfahrt zum Möhnesee 2017

Am Montag, den 19. Juni, fuhren wir, die Klassen 5a, um 8.30 Uhr mit den Klassen 5b und 5c los. Alle waren sehr aufgeregt. Wir kamen ungefähr um 10.30 Uhr an. Es dauerte noch ein bisschen bis wir in unsere Zimmer durften. Um 12 Uhr gab es Mittagessen, deshalb hatten wir noch Zeit um unsere Koffer auszupacken und unsere Betten zu beziehen. Nach dem Mittagessen gingen wir zum Floß bauen. Als erstes erklärte uns Dennis, unser Betreuer, wie man ein Floß baut und mit Seilen befestigt. Danach teilte er uns in Kleingruppen ein. Dann sichten wir uns einen Teamnamen aus und rechneten wie schwer die Gruppe insgesamt wog, um das Material dem Gewicht entsprechend zu besorgen. Endlich konnten wir in unseren Gruppen starten, unser Floß zu bauen. Nachdem wir mit unserem Floß fertig waren, kontrollierte Dennis, ob unsere Flöße stabil genug waren, um uns damit auf den See zu lassen. Wir hatten alle sehr viel Spaß auf dem See. Nach dem Abendessen sammelten wir Holz, um Stockbrot zu machen. Um 21 Uhr putzten wir unsere Zähne und zogen unseren Schlafanzug an. Frau Surmann und Frau Desinger kamen ins Zimmer und kontrollierten, ob alle im Bett lagen. Um 22 Uhr war Nachtruhe. Am Dienstag weckten uns die Lehrer um 7 Uhr, da es um 7.30 Uhr Frühstück gab. Nach dem Frühstück gingen wir zum Jagdbogenschießen in einen naheliegenden Wald. Unser Betreuer Lars erklärte uns, wie man mit dem Bogen die Pfeile schießt. Als erstes schossen wir auf Zielscheiben und danach auf Tiere, die natürlich nicht echt waren. Es war ein tolles Gefühl, wenn man die Zielscheibe oder ein Tier getroffen hat. Um 12 Uhr waren wir wieder an der Jugendherberge und aßen erstmal zu Mittag. Eine Weile später machte wir eine Wanderung und stiegen auf den Möhnesee-Turm, der 42 Meter hoch ist. Vor dem Abendessen spielten wir alle zusammen mit Frau Surmann und Frau Desinger „Werwölfe im Düsterwald“. Zum Abendessen grillten wir. Am Mittwoch frühstückten wir um 8 Uhr. Danach packten wir unsere Koffer uns räumten die Zimmer bis 9.30 Uhr auf. Als alle Kinder fertig waren, brachten wir unsere Koffer nach unten. Bis der Bus kam, wanderten wir noch mit allen Klassen durch den Wald. Zwischendurch spielten wir Fußball oder kletterten auf dem Spielplatz. An allen drei Tagen hatten wir ununterbrochen schönes Wetter. Nach einer schönen Klassenfahrt bereiteten uns in Kamen unsere Familien ein herzliches Willkommen.

 

Elanur Günoglu, Kl. 5a