Busschule für die Schüler der Jahrgangsstufe 5

Am 17. September 2014 wurden unsere Schüler der Jahrgangsstufe 5 über das Thema Busfahren unterrichtet. Frau Doll vom VKU-Projekt „NimmBus“ besuchte uns in der Konzertaula und informierte zunächst über das System von Buslinien und Fahrplänen. Danach fuhren die Fünftklässler in zwei Gruppen zum Werksgelände der VKU, um vor Ort Anschauliches zum Thema Verhalten an einer Bushaltestelle zu lernen.

Schnell wurde klar: Kritisch werden kann es schon beim Ankommen eines Busses an einer Haltestelle, denn in der Regel hat ein Bus vorne zwei Meter Überhang, die beim Einfahren in eine Haltestelle unheimlich viel Platz brauchen. Warum man nicht direkt an der Bordsteinkante einer Haltestelle stehen sollte, demonstrierte Frau Doll dann auch mit einem Stoffgorilla: Er wurde schlicht platt gefahren!

Wegen der ausladenden Außenspiegel droht großgewachsenen Schülern übrigens auch Gefahr für ihre Köpfe, also: Abstand halten! Außerdem sahen unsere Schüler, was ein einziger Busreifen mit einem Schülerfuß macht (Keine Sorge – Frau Doll nahm statt Schülerfüßen rohe Kartoffeln!), nämlich (Kartoffel-)Stampf.

Die vielen und großen toten Winkel für einen Busfahrer standen im Zentrum einiger Experimente. Kaum einer der Schüler hätte geahnt, dass er an so vielen Stellen rund um den Bus nahezu unsichtbar für einen Busfahrer ist.

Bevor es dann wieder zurück zum Gymnasium ging, zeigten Vollbremsungen bei verschiedenen langsamen Geschwindigkeiten, warum man sich während der Fahrt immer gut festhalten sollte.


Vielen Dank an die Mitarbeiter der VKU für diesen interessanten Workshop!

 

Hier noch ein paar Fotos: