"Bazingi" und "Trapeze statt Kekse" gewinnen PHYSIK AKTIV-Wettbewerb

 

Am Mittwoch, 25. März 2015 fand die schulinterne Vorausscheidung im PHYSIK AKTIV-Wettbewerb statt. In diesem Jahr war die Aufgabe, nur aus Bindfäden und Holzspießen eine Aufzug-Kabine zu bauen, die eine 0,5 Liter Kunststoffflasche tragen kann. Zur Teilnahme aufgerufen waren Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-8, die in Gruppen an möglichst leichten Aufzug-Kabinen tüfteln sollten, denn: gewonnen hat das Team mit der leichtesten Kabine, die die Anforderungen erfüllt hat. Im Wettbewerb für die "Kleinen" standen dabei Schaschlikspieße, für die "Größeren" Zahnstocher als Baumaterial zur Verfügung. Auch in diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche Mannschaften teil, sodass die Pausenhalle "proppevoll" war.

Im Wettbewerb der Erprobungsstufe (Klasse 5 und Klasse 6) erreichte das Team "Bazingi" aus der Klasse 5c den 1. Platz. Julian Herbold und Lennis Wiesmann bauten eine 9,72 Gramm leichte Kabine, die durch eine völlig ungewöhnliche asymmetrische Konstruktion mit nur drei Trägerpfosten überzeugte, bei der 25 % des Gewichts eingespart wurden. Trotzdem war die Kabine stabil und haltbar und die 500 Gramm Flasche konnte problemlos hochgezogen werden. Den 2. Platz errang das Team "Princess" (ebenfalls aus der Klasse 5c) mit Jessica Wojkowski und Nadja Köster, deren Konstruktion 11,59 Gramm wog.

Die Vorjahressieger vom Team "Trapeze statt Kekse" aus der Klasse 8b konnten sich auch in diesem Jahr durchsetzen und gewannen den Wettbewerb der Klassen 7 und 8. Die Kabine von Julia Nordhorn, Stine Wehner, Melissa Reder und Laura Moritz wog nur 7,25 Gramm!

Neben den Siegern gab es aber auch noch weitere Preise: Im Wettbewerb der Erprobungsstufe gewannen gleich zwei Teams den 3. Platz! Die Teams "Smiley" (aus der Klasse 5d, 14,49 Gramm) und "PinkFluffyUnicorns" (aus der Klasse 6c, 14,67 Gramm) erhielten ebenfalls Urkunden für ihre beeindruckende Leistung. Im Wettbewerb der Klasse 7 und 8 errangen die Vorjahressieger des Teams "Nimm3" (aus der Klasse 7d) und das "Team Blau" (aus der Klasse 8d) die weiteren Podestplätze.

Einen Sonderpreis für eine besonders aufwändige Konstruktion mit sehr viel Detailarbeit erhielt das Team "Frichi" aus der Klasse 6a.

Die Sieger-Teams fahren demnächst zum Wettbewerb der Sieger, der in Hagen ausgetragen wird.

Wir gratulieren allen Gewinnern und drücken ihnen für die nächste Runde die Daumen!

Hier gibt es dazu noch ein paar Fotos vom Wettbewerb: