Sanfter Übergang von der Grundschule zum Gymnasium

Wir bemühen uns, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium angenehm und kindgerecht zu gestalten und nennen dies den „sanften Übergang“. Die Vertrautheit der Grundschule mit nur wenigen Lehrerinnen und Lehrern als Bezugspersonen, sehr kindgerecht gestalteten Räumen und einem kleinen Umfeld können wir den neuen Schülerinnen und Schülern nicht bieten. Wir nutzen aber einige Angebote, um den Übergang dennoch möglichst schonend zu gestalten.

Den Kindern ermöglicht der Kennenlernnachmittag kurz vor den Sommerferien und ihrem Übergang ans Gymnasium, sich mit den neuen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden und den neuen Klassenleitungen vertraut zu machen. Wir erhoffen uns davon, dass Ängste vor dem Übergang genommen werden.

Beim Kennenlernnachmittag stellen sich auch die Patinnen und Paten sowie einige SV-Vertreter vor. Auch die Sporthelfer betreuen die Kinder während des Nachmittags. Hier wird eines unserer Prinzipien deutlich: Die Großen sind an unserer Schule für die Kleineren da.

Grundsätzlich bleiben die jeweiligen Klassenverbände der Grundschulen bei der Bildung der neuen Klassen zusammen. Im Rahmen der Anmeldegespräche sollte jedoch unbedingt gesagt werden, wenn Eltern und Kindern einen Neuanfang in einer ganz anderen Klassenzusammensetzung wünschen. Manchmal sind alte Strukturen für den einzelnen Schüler nicht förderlich. Dann ist ein Neuanfang sinnvoll.

Das fünfte Schuljahr wird mit einer großen Einschulungsfeier in der Aula begonnen. Danach beginnt die erste Zeit am Gymnasium. Hier gilt es viel Neues zu entdecken. Die Schulsozialarbeiterin, die Medienscouts und die Streitschlichter stellen sich den neuen Klassen vor. Neue Lehrer und Räume sind zu entdecken. Der Klassenraum wird entsprechend den Wünschen der jeweiligen Klasse gestaltet.

In den Pausen kann der Pausensport genutzt werden. Eine Spielzeugkiste steht in der Bibliothek zur Ausleihe gegen ein Pfand bereit.

Die Kennenlernfahrt gegen Ende des Schuljahrs soll dazu dienen, die Klasse zu festigen und den Teamgeist zu fördern. Es fahren alle Klassen 5 gleichzeitig, um auch die Klassen 5 untereinander als Jahrgangsstufe zu stärken.

Einmal im Jahr laden wir die Kolleginnen und Kollegen der vierten Klassen und die Schulleitungen der Grundschulen zu einem Austausch ein, um uns gegenseitig über Besonderheiten und Neuerungen zu informieren und den Kontakt zwischen Grundschulen und Gymnasium zu halten. Weiter werden die ehemaligen Klassenleitungen der Grundschulen zu einer Hospitation und einem Austausch nach Abschluss des ersten Halbjahrs ihrer ehemaligen Schülerinnen und Schüler eingeladen.

Andrea Aschendorf

(Erprobungsstufenkoordinatorin)