Bericht der 9b

Vom 14.02. zum 22.02. verbrachte unsere Klasse, die 9B, eine phänomenale Skifreizeit im südtiroler Ahrntal. Bei strahlender Sonne und 2-stelligen Plusgraden (aber nicht morgens, nicht im Schatten und generell nicht immer) hatten wir die einmalige Gelegenheit, unser Skifahrkönnen auf ein neues Level zu bringen. Auch bei anfänglichen Schwierigkeiten haben uns unsere olympiareifen Skilehrer (Frau Bökemeier, Herr Kopp, Herr Heines und Frau Dumpe-Fischer als begleitende Klassenlehrerin) buchstäblich unter die Arme gegriffen. Ab dem dritten Tag wurden die Gruppen schon nach Stärke eingeteilt, was zu verkürzten Wartezeiten und mehr Spaß auf der Piste führte. Während sich einige Schüler/-innen strikt an die Farbskallierung der Pisten orientierten, galt für andere der Leitspruch: „Die Pisten sind alle weiß!“.
 Nach jedem anstrengenden Skitag kehrten wir mit dem Skibus in die Pension Steger-Maireg(g) zurück und konnten uns auf ein 3- Gänge Menü freuen. Wobei wir eigentlich jeden Tag den Stolz der Südtiroler auf ihre Nudelgerichte zu spüren bekamen, bis zum Hals gefüllt mit Pasta Gerichten haben wir um 22 Uhr die Nachtruhe angetreten. Als wir am nächsten Morgen mehr oder weniger pünktlich von unseren Weckern aus dem Schlaf gerissen wurden, erwartete uns schon ein reichhaltiges Frühstück.
Skijacke angezogen (Warnweste bloß nicht vergessen!!!), in die Skischuhe rein geschlüpft, in den Skibus gestiegen, dann ging es ab auf die Piste. Diese eingefahrene Tagesroutine wurde nur durch einige virusbedingte körperliche Ausfälle einiger Schülerinnen und Schüler unterbrochen.
Auch die Nachtschwärmer unter uns kamen zum Vorzug, als die Gruppe eine Diskothek besuchte. Bei Cocktails (natürlich alkoholfrei) und Pistenschlagern, konnte man den einen oder anderen an der Stange tanzen sehen.
Am Ende der Skifreizeit waren sich alle Schülerinnen und Schüler einig, diese Woche würde für immer in Erinnerung bleiben. Eine ereignisreiche, wunderschöne und spaßige Zeit gingen nun zu Ende *schnief*
… und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
Autorinnen: Chiara, Lara, Viktoria