Drei Generationen - viele Länder - eine Schule


Workshop 14: Unsere Herkunft - Erstellen einer Weltkarte als WandbildLehrerinnen: Frau Hupe, Frau Fischer
Lehrerinterview mit Frau Hupe: Was macht ihr Workshop genau?

Frau Hupe: Wir haben im Vorfeld eine Abfrage durchgeführt, bei der wir gefragt haben woher die Schüler, ihre Eltern und ihre Großeltern kommen. Auf dieser Basis erstellen wir ein Wandbild, bei dem wir veranschaulichen wie vielfältig die Schülerpopulation ist.

Welche Länder sind am meisten vertreten?

Frau Hupe: Die am meisten genannten Länder sind Deutschland, Türkei, Russland und Polen. Die meisten Schüler kommen aus Deutschland, jedoch wurden ihre Eltern oft in einem anderen Land geboren.

 

Was ist das Ziel ihrer Gruppe?

Frau Hupe: Wir wollen veranschaulichen woher die einzelnen Schüler und ihre Familien kommen.

Was wollen Sie mit Ihrem Projekt zum Thema Schule mit Courage - Wir ziehen alle an einem Strang vermitteln?

Frau Hupe: Wir wollen zeigen wie Schüler zusammenleben auch wenn sie aus verschiedenen Kulturkreisen kommen.

Schülerinterviews mit Schülern des Workshops:
Was macht ihr genau?

Wir haben uns in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe arbeitet an einem Wandbild im Flur des Fünferganges und die andere beschäftigt sich mit den einzelnen Ländern und ihrer Population. Die Weltkarte wird mit Figuren und Zahlen genauer veranschaulicht.

Was ist das Ziel eures Projektes?

Wir wollen zeigen, dass in unserer Schule viele verschiedene Nationen vereint sind, aber trotzdem alle Menschen gleich sind und alle akzeptiert werden. Unsere Schule ist multikulturell und dies soll sich in unserem Wandbild widerspiegeln.

Macht euch das Projekt Spaß?

Ja es macht uns Spaß, sich mit verschiedenen Kulturen zu beschäftigen.

Autoren: Nina Schulze und Marica Tschirbs

zurück