Schüler äußern sich


Workshop 31: Schüler-Lehrer-Kommunikation in der OberstufeLehrer: Herr Kolberg, Herr Sändker

Der 31. Workshop beschäftigte sich mit dem Thema "Wir reden miteinander", wobei Schüler ihre Meinung in Bezug auf Notengebung und Unterricht kundtun durften.

      Es wurden unter an­derem die Punkte "Ungerechtigkeit" und "Unklarheit" der Noten­gebung mancher Lehrer angesprochen und diskutiert. Besonders der Aspekt "Unge­rechtigkeit" stach heraus, da in der Vergangenheit wohl einige Unverständlichkeiten in Hin­sicht auf die Zeugnisnoten mancher Schüler aufge­treten sind.

     Außerdem sind vereinzelt Unstimmigkeiten bezüglich der allgemeinen Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern aufgetreten. Dabei fielen die Wörter "Lernstand stimmt mit Lehrern und Schülern nicht überein", wobei hier ein Lösungsvorschlag gemacht wurde. "Schüler sollen in Zukunft anonyme Rückfragen stellen dürfen".

     Zuletzt wurden Unterrichts­formen angesprochen, in de­nen einige Probleme aus Sicht der Schüler aufgetreten sind. Zum einen wurde angespro­chen, dass keine sinnvolle No­tenvergabe möglich ist, wenn Schüler sich nicht beteiligen.

     Zum anderen ist die Vorbereitung für die Klausuren oft mangelhaft, wodurch die No­ten dementsprechend abweichen.

     Lösungsvorschläge dazu waren zum einen "mehr Gruppenarbeit" und zum anderen "vor der Klausur ein Fragestunde machen, um zu klären, was Thema der Klausur ist".

Autoren: Anna Böhme, Klara Krantz, Robin Jaeger & Leo Köhling

zurück