Tag der offenen Tür am Gymnasium

Der Tag der offenen Tür am Städtischen Gymnasium Kamen soll vor allem der umfassenden und detaillierten Information der Grundschuleltern und -kinder dienen, mit der Zielsetzung, dass die Eltern der Viertklässler eine begründete und fundierte Entscheidung für die Wahl der weiterführenden Schule treffen können.

Daher sagen wir: Herzlich Willkommen zum Tag der offenen Tür unter dem Motto "Vielfalt, Engagement und Miteinander".

Die Gäste versammeln sich in der Konzertaula, die Schulgemeinde empfängt alle zum Tag der offenen Tür Erschienenen mit Darbietungen des Orchesters, der Instrumental-AG und der Chöre sowie einzelner Schüler(-gruppen). Die Schulleitung begrüßt in diesem feierlichen Rahmen die Gäste. Danach erfolgt zunächst eine allgemeine Elterninformation in der Aula.

Während der allgemeinen Elterninformation erhalten die Grundschüler ihrerseits Gelegenheit, im Rahmen einer Schulrallye in Kleingruppen ihre neue Schule zu erkunden und zu entdecken. Begleitet werden sie dabei von älteren Schülerinnen und Schülern, z.B. von den derzeitigen und zukünftigen Patinnen und Paten der Erprobungsstufe, Streitschlichtern oder Pädagogik-Schülern. Natürlich besteht hier auch die Möglichkeit, sich einmal von Schüler zu (Grund-)Schüler Fragen beantworten zu lassen.

Nach der Schulrallye werden die Kinder wieder zu ihren Eltern zurückgebracht. Eltern und Grundschüler haben dann die Möglichkeit, das vielfältige Angebot der Schule kennen zu lernen. U. a. werden dreißigminütige Unterrichtspräsentationen der Jahrgangsstufe 5 angeboten. Außerdem bieten Lehrer und Schüler einen Einblick in die verschiedenen Unterrichtsfächer und Methoden, aber auch in die Fördermaßnahmen an unserer Schule. Ebenso präsentieren sich die AGs, die Eltern- und Schülervertreter unserer Schule, der Förderverein und die Streitschlichter.

Wer eine Pause einlegen möchte, den erwarten im Schulgebäude Stände mit kulinarischen Spezialitäten aus Frankreich und Spanien, aus Russland und England. Gleichzeitig lassen sich in entspannter Atmosphäre Einzelberatungsgespräche der Eltern mit den Moderatoren durchführen. Derweil werden die jungen Besucher z.B. in kreative Aktionen der Fachabteilung Kunst eingebunden oder können an sportlichen Aktivitäten teilnehmen.

Die Reiselust packt dann wohl auch viele erwachsene Besucher, die die Informationstafeln zu den Partnerschulen in Frankreich (Montreuil-Juigné), in Russland (Moskau) und zum Austausch mit der Türkei (Bandirma) studieren.

Wer bei dem breiten Angebot nach Orientierung sucht, kann sich von unseren lebenden Wegweisern zu den weiteren Veranstaltungsstätten und zu den verschiedenen Fachabteilungen in unserem Hause führen lassen oder einfach nach Veranstaltungen, Zeiten und Räumen fragen. Aber auch die im Gebäude befindlichen Hinweistafeln bieten Orientierung.

Ein großer Anziehungspunkt für die Kinder und die Eltern sind immer wieder die naturwissenschaftlichen Sammlungs- und Fachräume sowie die Labors. Das Spektrum der Darbietungen ist groß und die jungen Besucher dürfen (fast) überall selber etwas ausprobieren. Sie dürfen beim Experimentieren in der Chemie- und Physikabteilung mitmachen, dürfen sich in der Biologieabteilung Kleinstlebewesen durch die zahlreich aufgestellten Mikroskope betrachten, können sich Modelle und Experimentaltechnik erklären lassen.

In der Bücherei kann unter Anleitung am Computer gearbeitet werden.

Für diejenigen Gäste, die eine kleine Mußeviertelstunde einlegen möchten, wartet in der Bibliothek auch eine übersichtliche Präsentation der Erprobungsstufenlehrbücher. Hier lässt sich in einer gemütlichen Sitzecke hervorragend stöbern und man kann sich einen guten ersten Überblick über die Inhalte der verschiedenen Fächer verschaffen.

Zwischenzeitlich kann man die Cafeteria der Oberstufe aufsuchen, wo Säfte, frische Waffeln und Kuchen, belegte Brötchen und Kaffee erhältlich sind.

Einen kleinen Eindruck vermittelt der Bericht zum Tag der offenen Tür im vergangenen November.


Vorbereitungen und Unterricht schon am frühen Morgen

Schon früh am Samstagmorgen wurden die ersten Vorbereitungen in Angriff genommen. Viele fleißige Hände errichteten Informations- und Essensstände, Lehrer hefteten sich Namensschilder ans Revers, und die Schüler der Jahrgangsstufe 5 waren sehr gespannt, welche Freunde aus ihren Grundschulen wohl erscheinen würden.

Ab 8.30 Uhr wurde es dann etwas ruhiger, da der Unterricht der ersten beiden (verkürzten) Stunden stattfand. Da den Besuchern möglichst realer Unterricht geboten werden sollte, erhielten alle Schüler des Gymnasiums Unterricht nach dem Stundenplan eines Montags.

Gegen 9.30 Uhr wurde es dann wieder unruhig, da die erste Pause vor der Tür stand. Wie gewohnt eilten die jüngeren Schüler alle auf den Schulhof und belegten die dort aufgestellten Tischtennisplatten. Parallel dazu boten die Sporthelfer in der kleinen Sporthalle am Schulhof ein Bewegungsangebot an. Und was machten die älteren Schüler? Das, was sie immer machen: chillen!

Um 10.00 Uhr hieß es dann wieder zurück in den Unterricht zu kommen, da der Unterricht der 3. und 4. Stunde anstand.


Veranstaltungsauftakt in überraschend sehr voller Konzertaula

Um 10.00 Uhr sollte dann der offizielle Teil des Tags der offenen Tür in der Konzertaula beginnen, doch angesichts des nicht enden wollenden Besucheransturms gab es die Grußworte der neuen Schulleiterin Angelika Remmers und die ersten Töne von Schulorchester, verschiedenen Bands und den beiden Chören erst mit deutlicher Verspätung. Dies war aber kein Problem, da allen Gästen ein umfassender Einblick in das außerunterrichtliche Engagement geboten werden sollte.


Schulrallye quer durch das Schulgebäude

Nach dem Bühnenprogramm verblieben die Eltern in der Aula, um von der neuen Schulleiterin Angelika Remmers in einer kurzen Präsentation über das Städtische Gymnasium Kamen und die Rahmenbedingungen für Schüler der Klasse 5 informiert zu werden. Einige Aspekte, wie zum Beispiel die "verlässliche Schule" (garantierter Unterricht von der 1. Stunde bis zur 6. Stunde) sowie die Möglichkeit der nachmittäglichen Betreuung an bislang zwei Nachmittagen, interessierten die Zuhörer hier besonders. Im Anschluss konnten Eltern auch noch Fragen an die Rektorin stellen.

Zeitgleich dazu wurden die kleinen Gäste von älteren Schülern des Gymnasiums in Empfang genommen und in kleine Gruppen aufgeteilt. In der folgenden halben Stunde erkundeten die Grundschüler im Rahmen einer Schulrallye das Schulgebäude und die kleine Sporthalle. Hier ein paar Eindrücke von der Rallye:

 

"Gläserne Schule" gut angenommen

Nach der Schulrallye und der Elterninformation konnten unsere Gäste sich in vielfältiger Weise selber in der Schule umsehen. Dem Prinzip der offenen Tür folgend entschieden sich viele Eltern und Kinder, dem Fachunterricht in der Jahrgangsstufe 5 zu folgen. So erhielten sie einen Einblick in den Unterricht unserer Jüngsten in den Fächern Englisch, Mathematik und Methodenlernen. Besonders mutige Kinder beteiligten sich auch gleich am Unterrichtsgeschehen. Außerdem wechselten einige der Besucher auch mehrfach den Klassenraum, um sich den Unterricht in verschiedenen Fächern anzusehen. Erfreulicherweise nahmen auch einige an der Einführungsphase der Oberstufe interessierte Gäste an Unterrichtsstunden der Einführungsphase oder der Qualifikationsphase teil, um sich über die am Gymnasium vorhandenen Möglichkeiten zu informieren.

In den Pausen bestand darüber hinaus auch die Gelegenheit, sich an den Aktionen einzelner Fächergruppen (z. B. Mathematik oder Physik) zu beteiligen. Besonders die Knobelstation schien es den jungen Gästen angetan zu haben. Weitere Informationsstände (z. B. der Garten-AG im Eingangsbereich), Präsentationen (z. B. der Indiaca-AG in der kleinen Sporthalle), sowie zahlreiche Verpflegungsstände (u. a. der Sprachfachschaften) luden zum Verweilen ein.


Fußballturnier lautstarker Abschluss

Nach "Unterrichtsschluss" kam dann der von vielen Fünftklässlern sehnlichst erwartete Höhepunkt: das traditionelle Fußballturnier in der großen Sporthalle!

Aufgrund der Verzögerungen entschlossen sich die Sportlehrer der Jahrgangsstufe 5 dazu, den Spielplan dahingehend zu ändern, als dass zuerst zwei Halbfinalspiele und danach die Platzierungsspiele stattfinden sollten. Am weiteren Modus änderte sich nichts, was bedeutete, dass die Mädchen der Klasse in der 1. Halbzeit aufliefen, bevor die Jungen die Partie in der 2. Halbzeit fortsetzten.

Die vor vielen Zuschauern ausgetragenen Partien wurden sehr engagiert geführt und waren alle von knappen Endständen geprägt. Gleich das erste Spiel zwischen der Klasse 5a und der Klasse 5b musste im Siebemeterschießen entschieden werden. Nach zwei Durchgängen konnte sich die Klasse 5a knapp durchsetzen und wartete auf ihren Endspielgegner. Die Partie Klasse 5c - Klasse 5d wurde durch den von den Mädchen der Klasse 5d erzielten Treffer entschieden, da es zwischen den Jungen am Ende ihrer Halbzeit 1:1 hieß. Nach dem 2:1 als Endstand stand die Klasse 5d als zweiter Endspielteilnehmer fest.

Im Spiel um Platz 3 konnte sich die Klasse 5b knapp mit 1:0 gegen die Klasse 5c durchsetzen. Um kurz vor 14.00 Uhr standen sich dann die Klassen 5a und 5d gegenüber. In einem engagiert geführten, aber jederzeit fairen Spiel setzte sich die Klasse 5d letztendlich durch - wiederum aufgrund des durch die Mädchen erzielten Tores.

Abschließend fand vor dem Publikum noch die Siegerehrung durch den Turnierleiter Herrn Stock statt. Die Eltern nutzen danach die Gelegenheit für einen Fototermin "ihrer" Klasse.

 

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Halbfinalspiel 1        Klasse 5a - Klasse 5b        3:2 (n7m) (1:1)

Halbfinalspiel 2        Klasse 5c - Klasse 5d        1:2

Spiel um Platz 3      Klasse 5b - Klasse 5c        1:0

Endspiel                  Klasse 5a - Klasse 5d        1:2